Richtig sparen mit der Handyflatrate

Bei der Handyflatrate handelt es sich noch um ein relativ junges Angebot, das erstmals vor einigen Jahren von der Marke Base eingeführt wurde. Anfangs war sie dadurch gekennzeichnet, dass man mit ihr in das eigene Netz und ins Festnetz unbegrenzt telefonieren konnte. Dabei fiel pro Monat nur ein Fixbetrag an. Inzwischen gibt es jedoch auch viele weitere Ausgestaltungen der Handyflatrate.

Arten der Handyflatrate

Die Teilflatrate bietet, wie bereits beschrieben, unbeschränkte Telefonate ins Festnetz und ins eigene Handynetz zu einem festen Preis.

Die Vollflatrate wird inzwischen ebenfalls von allen Tarifanbietern angeboten. Mit ihr kann man in alle Netze sowie das Festnetz unbeschränkt telefoniert werden. Ausgeschlossen sind lediglich Auslandsgespräche und bestimmte Servicenummern. Diese Verträge sind jedoch im Vergleich zu einer Teilflatrate wesentlich teurer und empfehlen sich nur für Menschen, die wirklich extrem viel in die verschiedensten Netze telefonieren.

Einzelne Netzbetreiber bieten an, dass sich der Interessent seinen Flatratetarif selbst zusammen setzen kann. Er kann dabei beispielsweise mehrere Einzelnetze wählen, wenn er nicht alle benötigt, und so im Vergleich zur Vollflatrate sparen. Zu dem wird es in Zukunft auch möglich sein, Flatrateangebote der neuen Mobilfunkgeneration LTE nutzen zu können.

Zielgruppen der Handyflatrates

Eine Handyflatrate ist nicht für jeden gleichermaßen gut geeignet. Vor allem Vieltelefonierer profitieren vom Abschluss eines solchen Tarifvertrags. Wenn das eigene Telefonierverhalten von Monat zu Monat unterschiedlich ist, kann es auch passieren, dass sich ein normaler Handvertrag eher lohnt als eine Handyflatrate. Hier sollte unbedingt nachgerechnet werden.

Die Auswahlkriterien

Das wichtigste Auswahlkriterium ist, in welche Netze man telefoniert. Da kann man eine noch so günstige Teilflatrate besitzen - wenn man dann nur in Fremdnetze telefoniert, dürfte sich diese kaum lohnen. Es sollte vorher also genau darüber nachgedacht werden, welches Netz die meisten Freunde, Bekannten oder Geschäftsfreunde haben.

Wichtig ist außerdem die Menge und Länge der geführten Telefonate. Wenn man nicht unbedingt zu den Vieltelefonierern zählt, kann eine Flatrate vollkommen überteuert sein. In diesem Fall fährt man häufig besser, wenn man bei seinem Anbieter ein Telefonpack mit Freiminuten dazu bucht. Für viele wäre dies schon ausreichend.

Inzwischen sind die meisten Handys sogar kompatibel mit den verschiedenen Druckern.