Volle Kostenkontrolle mit der Prepaidkarte

Eine Prepaidkarte ist eine Handykarte, die nur benutzt werden kann, wenn man sie vorher mit einem Guthaben auflädt. Dies ermöglicht stets die volle Kostenkontrolle, weil man jederzeit abrufen kann, wie viel vom aufgeladenen Guthaben bereits verbraucht wurde. Üblicherweise sind Prepaidkarten mit relativ ungünstigen Tarifen ausgestattet. Für verschiedene Zielgruppen sind sie jedoch dennoch interessant.

Die Zielgruppen

Für viele Kinder und Jugendliche bietet sich eine Prepaidkarte als Einstieg an. Viele Eltern scheuen das Risiko, wenn sie ihren Kindern direkt einen Handyvertrag geben, da sich dies häufig negativ auf dem Konto der Eltern niederschlägt. Allerdings wird der Prepaidkarte in den letzten Jahren gerade in diesem Bereich der Rang abgelaufen, da es inzwischen zahlreiche Handyverträge speziell für Kinder gibt, für die die Eltern eine Kostenbeschränkung vereinbaren können.

Eine Prepaidkarte ist jedoch nach wie vor interessant für Wenigtelefonierer. Diese Rechnung geht dann auf, wenn der Handyinhaber so wenig telefoniert, dass damit nicht einmal die monatliche Grundgebühr oder der Mindestumsatz eines entsprechenden Vertrages erreicht werden würden. In diesen Fällen sollte man aber vorher unbedingt genau nachrechnen, welche Variante sich wirklich lohnt.

Die dritte wichtige Zielgruppe sind Menschen, die über eine negative Bonität verfügen. Diese Menschen erhalten in aller Regel keinen eigenen Handyvertrag, da die Tarifanbieter vor dem Abschluss eine Schufa-Abfrage starten. Ergibt diese negative Aspekte, wird der Vertrag in aller Regel abgelehnt. Mit der Prepaidkarte erhalten auch Menschen mit negativen Einträgen die Möglichkeit, mit einem Handy zu telefonieren.

Die Nachteile

Prepaidkarten haben auch ein paar Nachteile, die jedoch verschmerzt werden können. Die Handys, die man mit einem Prepaidvertrag erhält, sind meistens mit einer Sim Lock versehen, so dass man das Handy später auch nicht mit einem Handyvertrag eines anderen Anbieters verwenden kann.

Zudem haben Prepaidkarten den Nachteil, dass man sie immer wieder aufladen muss, was einen gewissen Arbeitsaufwand darstellt. Inzwischen ist dies jedoch schon wesentlich einfacher, da man die Aufladung ganz einfach im Internet, im Supermarkt oder an aufgehängten Automaten durchführen kann.